Navigation öffnen

Sich selbst helfen. Gemeinsam mit anderen.

Das Blaue Kreuz. 

Das Blaue Kreuz in der Evangelischen Kirche ist eine Selbsthilfeorganisation für abhängigkeitserkrankte Menschen. 26 Selbsthilfegruppen mit ca. 350 GruppenteilnehmerInnen sind verteilt auf alle Kieler Stadtteile. Sie treffen sich überwiegend in den Abendstunden.

Spezielle Selbsthilfegruppen werden für Frauen, Senioren, Spieler und Angehörige angeboten. Neben den Freizeitaktivitäten der einzelnen Gruppen bietet das Blaue Kreuz auch gemeinsame Veranstaltungen für alle Kieler Gruppen an.

Was können Sucht-Selbsthilfegruppen leisten?

“Seit Wochen und Monaten schon lebt dieser Elch mitten im Wohnzimmer. Er stört, er macht Angst, er sorgt für Chaos und Dreck, und buchstäblich alles muss um ihn herum arrangiert werden. Aber niemand in der Familie erwähnt diesen Elch, gerade so, als ob er gar nicht da sei. Und niemand außerhalb darf von ihm wissen - diese geheime Regel gilt in den meisten Familien mit Suchtproblem."
"Alle sehen und fühlen, dass da ein Riesenproblem im Raum steht, aber keiner spricht darüber”(…)
"Ein Kind fühlt sich oft völlig allein und glaubt, dass niemand sonst so etwas erlebt.” (n-tv, Panorama, 10.2.2012)

Sucht-Selbsthilfegruppen geben Hilfe zur Selbsthilfe. Ziel der Selbsthilfegruppen ist es, durch Vermittlung von Erfahrungen, Verhalten und durch die Aktivitäten der Gruppenmitglieder, sich selbst und anderen ein suchtmittelfreies Leben zu ermöglichen. Die Mitarbeit in den Gruppen ist grundsätzlich freiwillig


Selbsthilfegruppen

  • ermöglichen suchtmittelfreie Zonen
  • helfen Verständnis zu finden, da die anderen Gruppenmitglieder ähnliche Erfahrungen gemacht haben
  • durchbrechen Isolation und Heimlichkeit
  • stärken das Selbstwertgefühl durch regelmäßiges „Arbeiten an sich selbst“
  • verbessern die Selbstbestimmung, da in der Gruppe jeder für sich selbst verantwortlich ist
  • geben eine Reflexionsmöglichkeit für das eigene Handeln und Empfinden
  • geben Anregungen zur Sinnfindung und Selbsterfahrung
  • helfen neues Verhalten zu erlernen
  • dienen der Wahrheitsfindung und der Selbstkritik, da Ausflüchte und Lügen in der Gegenwart von Betroffenen schwer vorzutragen sind
  • helfen bei der Identifikation von Stigmatisierung und Abwertung aus der Gesellschaft
  • helfen bei Rückfallprophylaxe durch die Gruppe bzw. in der Gruppe
  • erklären Zusammenhänge in der Familienstruktur

  • Die Gruppentreffen finden i. d. R. einmal wöchentlich für eine Zeit von etwa 1,5 bis 2,0 Std. statt. Die Treffen beginnen häufig mit dem sogenannten „Blitzlicht“. Im Rahmen des „ Blitzlichtes“ hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, kurz darzustellen, wie es ihm geht und welche Themen sich seit dem vergangenen Treffen für ihn ergeben haben. Bei Bedarf können ein oder mehrere Themen nach dem „Blitzlicht“ in der Gruppe besprochen werden. Dann kann jeder frei reden und andere Gruppenmitglieder können Hinweise und Ratschläge geben. Oft bewirkt die Schilderung eines Problems schon eine erhebliche psychische Entlastung bei den Betroffenen. Neben den Gruppen der bekannten Selbsthilfeorganisationen wie z.B. Blaues Kreuz, Freundeskreis, Guttempler Orden oder Anonyme Alkoholiker gibt es auch unabhängige Gruppen. 

    Hier finden Sie mehr Informationen (Link öffnet neues Fenster): www.blaueskreuz-sh.de

Kontakt.

Suchtberatungs- und Behandlungsstelle

Selbsthilfegruppen
Wall 38
24103 Kiel
Tel. 0431 . 26044 - 500
Fax 0431 . 26044 - 549
bkekiel.vorstand (at) stadtmission-mensch.de


Unsere Angebote im Bereich Abhängigkeiten: