Navigation öffnen
Projekt TinyHouse

1x spenden – 2x helfen

Das neue Projekt der Stadtmission: "TinyHouse"

Ein innovatives Wohnprojekt für Frauen

Die Stadtmission finanziert mit Spendengeldern den Umbau von zwei Wohncontainern (vom Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein gespendet) in architektonisch ansprechende TinyHouses. Der Umbau erfolgt unter nachhaltigen Gesichtspunkten. Mit diesen TinyHouses schaffen wir eine Übergangswohnmöglichkeit für zwei Frauen, mit dem Ziel, dass hier eine solidarische Wohnpartnerschaft in der Gemeinschaft eines Stadtteils entsteht.

Kleines Haus – große Wirkung

Wir sprechen zwei Frauen aus unterschiedlichen Lebenswelten an. Wir wollen diese Lebenswelten zusammenführen: In das eine TinyHouse wird eine wohnungslose Klientin der Stadtmission einziehen und in das benachbarte Haus eine Studienanfängerin.
Für beide Frauen ist dies ein Sprungbrett: Für die eine ein erster Schritt raus aus der Wohnungslosigkeit und für die andere eine erste Wohnmöglichkeit in einer neuen Stadt, um von hier aus etwas Langfristiges zu finden. Beiden bietet diese ungewohnte Partnerschaft neue Möglichkeiten und die Veränderung des Blickwinkels. 
Das Wohnen in den TinyHouses wird durch die Stadtmission begleitet und ist zeitlich begrenzt – bis ein Übergang zu einer „richtigen“ Wohnung geschafft ist – dann zieht das nächste ungleiche „Paar“ ein.

Das Grundstück – Integration ins Quartier

Momentan sind wir noch auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück, die Stadt ist mit im Boot und auch mit Kirchengemeinden sind wir im Gespräch. Renommierte Architekten sorgen für eine ansprechende Architektur, die zur Akzeptanz im Stadtteil beiträgt. Das Projekt, das kontinuierlich von der Stadtmission professionell begleitet wird, kann für das Quartier ein echter Gewinn sein.

Die Finanzierung 

Das Projekt TinyHouse wird über Spenden finanziert. Am 01. Mai 2021 wird unser nächstes „Kieler Konzert gegen die Kälte“ stattfinden, die Einnahmen aus dem Kartenverkauf werden zu 100% in das Projekt TinyHouse fließen.

Spendenkonto: stadt.mission.mensch gGmbH | IBAN: DE45 2512 0510 0004 4431 01 | TinyHouse

macio GmbH Geschäftsführer Joern Kowalewski überreicht Spendenscheck

Die macio GmbH gehört zu den ersten Spendern für das Projekt. Karin Helmer (Geschäftsführung Stadtmission) nimmt den symbolischen Scheck in Höhe von 4.000 Euro von Joern Kowalewski (Geschäftsführung macio) entgegen.
Rechts daneben: Markus Sonnenberg (Architekt), Karin Peters (Fundraising Stadtmission).

Wenn Sie mehr wissen wollen, wenden Sie sich bitte an Frau Karin Peters.
stadt.mission.mensch gGmbH | Walkerdamm 17 | 24103 Kiel | karin.peters (at) stadtmission-mensch.de

Wenn das Leben aus den Fugen gerät.

Es kann viele Gründe dafür geben, warum Frauen wohnungslos werden. Sie leben dann in Notunterkünften, bei Bekannten, bei sonstigen „Unterkunftgebern“ oder als allerletzte Möglichkeit sogar auf der Straße.

Auch die Wohnsituation von Student*innen, die neu in Kiel anfangen, ist extrem schwierig, die Wartelisten in den Studentenwohnheimen sind lang. Aus naheliegenden Gründen sprechen 
wir für dieses Projekt explizit eine Frau, also eine Studentin, an.  

Die TinyHouses können das Grundproblem Wohnungslosigkeit und den Mangel an bezahlbaren Wohnraum natürlich nicht lösen. Wir sehen dies aber als Leuchtturmprojekt, das ausstrahlt und etwas in Bewegung bringen kann. Es braucht eine vorurteilsfreie und respektvolle Begegnungskultur um aufeinander zuzugehen und miteinander Neues zu entwickeln. 

Schon unser letztes Projekt „SattMission“ stand unter dem Motto 1x spenden – 2x helfen. 

Mit der SattMission haben wir in Coronazeiten zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Versorgung von wohnungslosen Menschen mit einer täglichen warmen Mahlzeit wurde sichergestellt und gleichzeitig haben wir mit der Aktion Kieler Gastronomen unterstützt.

SattMission