Navigation öffnen
Zwei Männer scheuern eine Außenwand mit Graffiti

Etwas Sinnvolles tun. Jeder braucht eine Aufgabe.

Erst die Arbeit.

„Erst die Arbeit“ ist eine Arbeitsgelegenheit (§ 16d Satz 1 SGB II), die zusammen mit dem Jobcenter Kiel angeboten wird.

Das Projekt richtet sich an in Kiel lebende langzeitarbeitslose Menschen im Alter über 25 Jahren mit multiplen Problemlagen, häufig mit einer akuten oder vergangenen Suchtmittelproblematik, sowie Vereinsamungs- und Verwahrlosungstendenzen. Die Betroffenen haben oft Schwierigkeiten eine geregelte Tagesstruktur wahrzunehmen, sollten aber motiviert sein, dieses Ziel zu erreichen.


Unser Angebot

Die stadt.mission.mensch bietet den Teilnehmenden durch geeignete sinnstiftende Tätigkeiten und Aufgaben eine geregelte Tagesstruktur. Die Tätigkeiten werden in der Öffentlichkeit des Stadtteils Gaarden als sinnvolle Verschönerung und Aufwertung des Quartiers wahrgenommen. 

Die Teilnehmenden arbeiten sowohl im Werkstattatelier als auch im Stadtteil Gaarden. In Abstimmung mit den städtischen Ämtern, den gemeinnützigen Einrichtungen im Stadtteil, dem Stadtteilbüro sowie möglichst den Eigentümern und Bewohnern werden Verschönerungsmaßnahmen im öffentlichen Raum durchführen, die sonst nicht oder nur selten gemacht werden, wie zum Beispiel:

  • Beseitigung von Graffiti
  • Herstellung von Blumenkästen
  • Reinigung von Schildern und Kästen
  • Kleinere Begrünungsaktionen
  • Meldung von Verunreinigungen
  • Unterstützung bei Stadtteilfesten

Eine Zusammenarbeit findet bisher mit der Eigentümergemeinschaft WohnWert Gaarden, der ABK, der Stadtteilgenossenschaft Gaarden, dem Stadt- und Wirtschaftsbüro und dem Ortbeirat Gaarden statt.

Kontakt.

Arbeits- und Beschäftigungsprojekt
„Erst die Arbeit“

Pickertstraße 27
24143 Kiel
Tel. 0431 . 70576833
Fax 0431 . 5308218


Unsere Angebote: